Neue Kopiertechnologien

Nach dem Auslaufen der Carlson-Patente, die bis dahin von allen auf elektrofotografischer Technologie basierenden Personen zum Kopieren auf Normalpapier gestört wurden, kamen Maschinen mit ähnlichen Kopiertechnologien auf den Büromarkt.

Diese beseitigten die Hauptnachteile des Diazotyps, dass Originale, die kein Licht durchlassen, und daher zweiseitige Originale nicht kopierbar waren. Die Kopien konnten nun auch auf nahezu jedes Material gedruckt werden. Papier oder anderes mit Chemikalien hergestelltes Material war nicht mehr erforderlich. Das neue Verfahren hatte enorme Chancen auf dem Büromarkt, wo der Bedarf an A4-Originalen nahezu unbegrenzt war. Océ musste auch solche neuen Technologien einführen, um eine Position im Büro zu erlangen. Dies war schließlich der einzige Weg, um mit Kopierprodukten zusätzliches Wachstum zu erzielen. Diese Entwicklung zwang das Unternehmen ständig zu grundlegenden Entscheidungen in Bezug auf Technologie, Organisationsdesign und Marktansatz.

In den Anfangsjahren ließen sich mit den neuen Kopiertechnologien keine großen Formate kopieren. Es bedrohte Océs Position im Salon noch nicht. Im Gegenteil, Océ hat die Entwicklung neuer Diazo-Produkte für den Salon fortgesetzt und dies auf wunderbare Weise erreicht die Diazo-Technologie weiter verbessern. Die wichtigste Errungenschaft in diesem Bereich war die Einführung von SDLO. SDLO hat das Diazo-Geschäft von Océ um viele Jahre erweitert. Océ hat fast drei ViertelJahrhundert profitablen Verkaufs auf dem Salonmarkt mit der ursprünglichen Erfindung von Louis van der Grinten.

Hier werden die Technologien die im Laufe der Zeit die Grundlage für die Geschäftstätigkeit von Océ bildeten, in Gruppen unterteilt

  • ‘Butterfarben’
  • ‘Kopieren’
  • ‘Drucken’
  • ‘Digitale Systeme’.

This post is also available in: Niederländisch Englisch